By using this site you agree that cookies are used for purposes of analysis and relevance     Yes, I agree  No, I want more informations

Finden Definitionen von Schlüsselwörtern


Wörter A bis E

A bis E

Absorptionsfaktor (As)

Dieser Faktor definiert den vom Gewebe selbst absorbierten Anteil der Sonnenstrahlung. Je niedriger dieser Wert ist, umso niedriger liegt auch der vom Gewebe selbst absorbierte Anteil der Sonnenenergie.

Absorptionsgrad αw

Die Fähigkeit eines Materials zur Schalldämmung wird durch seinen Absorptionsgrad αw angegeben. Der Absorptionsgrad eines Materials gibt an, wie viel einfallender Schall absorbiert wird. Je näher dieser Wert an 1 liegt, desto mehr Schall absorbiert das Material und desto.

Akustik

Die Akustik umfasst die Emission, die Ausbreitung und den Empfang von Tönen und Geräuschen im Innern eines Raumes oder zwischen verschiedenen Räumen.

Akustische Korrektur

Verringerung der Lautstärke in einem Raum durch Veränderung der Schallwellen, die von den Wänden reflektiert werden (Unterschied zur Schalldämmung, bei der zur Dämmung des Raumschalls der Übertragungsschall der Wände reduziert wird).

Alpha sabine (αw)

Die Fähigkeit eines Materials zur Schalldämmung wird durch seinen Absorptionsgrad αw angegeben. Der Absorptionsgrad eines Materials gibt an, wie viel einfallender Schall absorbiert wird. Je näher dieser Wert an 1 liegt, desto mehr Schall absorbiert das Material und desto wirksamer ist es.

Antibakteriell (Beschichtung)

Beschichtung des Gewebes mit dem Ziel, die Fasern vor Mikroorganismen zu schützen. Auch Desinfektionsmittel sind unter der Bezeichnung antibakterielle Mittel oder Biozide bekannt, wobei das Wort Bakterie fälschlicherweise als Bezeichnung für alle Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Protozoen) gebraucht wird.
Achtung, nicht zu verwechseln mit bakterizid (keimtötend): Ein bakterizides (keimtötendes) Mittel enthält eine Substanz, die Bakterien und meistens nichts anderes abtötet. Desinfektionsmittel, Antiseptika oder Antibiotika sind bakterizid.

BBC – Niedrigenergiegebäude (Bâtiment Basse Consommation)

Bezeichnet ein Gebäude, bei dem der zum Heizen und Klimatisieren benötigte Energieverbrauch gegenüber Standardhäusern deutlich verringert ist.

Bindungsart

Verweben der Kettfäden (vertikal) mit den Schussfäden (horizontal), die das Motiv ergeben.

Brandschutzklasse

Die Konstruktions- und Dekorationsprodukte... sind nach ihrem Brandverhalten klassifiziert. Dieses wird durch Versuche bestimmt, bei denen die Produkte Wärmebeanspruchungen ausgesetzt werden. Auf diese Weise wird ihr Brandverhalten gegenüber den Leistungskriterien bei der Entflammbarkeit beurteilt.

- In Frankreich gibt es die Klassifizierung M mit 6 Kategorien: M0 - Feuerfest / M1 - Nicht entflammbar / M2 - Schwer entflammbar / M3 - Entflammbar...

- Es gibt die europäische Klassifizierung EUROCLASSE, welche die entstehenden Rauchgase sowie die eventuell abgegebenen Tröpfchen berücksichtigt. Das Bewertungssystem besitzt 5 Kategorien: A1, A2, B, C, D, E, F.

- Es gibt viele Klassifizierungen je nach Ländern: FR (Flame Retardant), BS (British Standard), B1 (Deutsche DIN 4102), AS (Australian Standard), C UNO (Italienisch)....

Brandverhalten

Damit wird die Fähigkeit eines Materials beschrieben, die Verbreitung einer Flamme zu verhindern und das Feuer nicht zusätzlich anzufachen. Die Gewebe der Mermet®-Kollektion entsprechen den strengsten weltweiten Brandschutznormen, insbesondere der Brandschutzklasse M1 (schwerentflammbar) in Frankreich, B1 in Deutschland, BS in Großbritannien, Classo Uno in Italien, JIS in Japan, FR in den USA, AS in Australien...

Bruchdehnung (Zugdehnung)

Hierbei handelt es sich um die in Prozent ausgedrückte Dehnung vor dem Reißen (ISO-Norm 1421). Für die Gewebe der Mermet®-Kollektion liegt sie unter 5%, was ihre ausgezeichnete Stabilität beweist und die Konfektion von Markisen großer Abmessungen erlaubt. Auch ohne Zugkraftbeanspruchung weisen die Gewebe der Mermet®-Kollektion eine sehr gute Formstabilität auf (Dehnung ohne Beanspruchung < 0,2 %).

Candela / m²

Maßeinheit für die Leuchtdichte. Intensität des vom Gewebe in eine bestimmte Richtung ausgehenden Lichtes.

Cocktailparty-Effect

An öffentlichen Orten, wo durch Unterhaltungen der Menschen ein erhöhter Schallpegel und ein Raumgeräusch, das als Stimmengewirr wahrgenommen wird, entsteht, müssen die Raumnutzer ihre Stimme heben, bzw. schreien, um weiter reden zu können. Diese „stufenweise Steigerung der Lautstärke“ nennt sich „Cocktailparty-Effekt“. Sie kann dadurch vermieden werden, dass versucht wird, unter der „kritischen“ Schwelle zu bleiben, bei der sie entsteht.

Dezibel (Db)

Maßeinheit für den Schallpegel. Für den Menschen hörbarer Schallpegel: 0 dB = Hörschwelle. 120 dB = Schmerzgrenze.

Doppelhautfassade

Eine Doppelhautfassade besteht aus einer zweiwandigen Glasfassade (einfach oder doppelt verglast), deren Wände durch einen Luftzwischenraum voneinander getrennt sind, wodurch die Wärme- und Schalldämmung verbessert wird. Durch die erzwungene Luftzirkulation wird das Aufstauen von Wärme zwischen den beiden Glasfassaden verhindert. Die hereinströmende Luft kann sogar im Sommer gekühlt und im Winter vorgewärmt werden. Das Gerüst des Gebäudes, das nur aus Säulen, Trägern und Bodenplatten besteht, ermöglicht eine flexible Inneneinrichtung und erübrigt die Notwendigkeit von Fenstern oder tragenden Wänden. Somit lässt die Doppelhautfassade Tageslicht herein und ist dennoch hervorragend wärmegedämmt und schützt im Sommer vor zu starker Sonneneinstrahlung. Im Inneren wird die Raumluft automatisch erneuert. Wird innen zusätzlich ein Sonnenschutz aus der Mermet®-Kollektion angebracht, kann der Tageslichteinfall reguliert und Blendeffekte können verhindert werden. Dabei kann die Sichtverbindung nach draußen erhalten bleiben oder der Raum vollständig abgedunkelt werden.

Durchlässigkeit diffuses Licht (Tdif)

Wechselbeziehung der zwei vorhergehenden Faktoren: Tdif = Tv - OF.
Wird bezeichnet mit Tvndif  für den Blendeffekt und die Formerkennung (Sichtverbindung nach Außen/Nachtintimität). Ein kleiner Wert bedeutet einen grösseren visuellen Komfort.
Die Tageslichtregulierung wird mit Tvdifh  bezeichnet. Es wird verwendet, um die Lichtstreuungskapazität eines Gewebes genau zu bestimmen. Ein hoher Wert bedeutet mehr natürliches Licht. Tv = Tvnh = Tvnn + Tvndif

Durchlässigkeit im Sichtbaren bereich - Tv (oder Lichtdurchlässigkeit - TL) - Tvnh

Dieser Faktor gibt den Gesamtanteil der vom Gewebe durchgelassenen Lichtstrahlung mit einer Wellenlänge zwischen 380 und 780 nm (Nanometer), auch sichtbares Spektrum genannt, an (totale Beleuchtungsstärke).

Durchlässigkeit UV-Strahlung (Tuv) / UV-Schutz

Dieser Faktor gibt den Anteil der vom Gewebe durchgelassenen UV-Strahlung mit einer Wellenlänge zwischen 280 und 380 nm (Nanometer) an. Die UV-Strahlung beschleunigt die natürliche Alterung eines Gewebes. Alle Sonnenschutzvorrichtungen bieten auch Schutz vor der UV-Strahlung.

Emissionsgrad

Der Emissionsgrad eines Werkstoffs entspricht der Fähigkeit desselben, die aufgenommene Energie durch Übertragungswirkung erneut abzugeben (Wärme/Kälte). Ein Gewebe mit einem geringen Emissionsgrad wird die Wirkung der Einstrahlung in einen Raum und damit das Kältegefühl im Winter und das Wärmegefühl im Sommer beschränken.

Enduris™ Glass Core

Dieses Label garantiert die technischen Merkmale der Sunscreen®-Gewebe: Mechanische Zugfestigkeit, Formstabilität und Dauerhaftigkeit von hohem Niveau. Der Ursprung dieser Technologie : Die Glasfaser.

  • Hitzebeständig und völlig unentflammbar.
  • Lechtes Material, das auch extrem fest : gute Stabilität mit minimaler Residualdehnung.
  • Chemisch inerte, reines Mineral.

 

Die technologischen Vorteile von Enduris™ Glass Core sind in einem umfassenden Herstellungsverfahren, das Folgendes beinhaltet:   

  • Glasfaser von hoher Qualität
  • Spezifische Rezeptur
  • Know-how in der Beschichtung von Fäden
  • Einsatz von Spitzentechnik für Webvorgänge
  • Herstellungs- und Überwachungssysteme mit ISO-Zertifizierung
  • Engagement für die Zufriedenheit von Kunden
  • Spitzenposition in Forschung und Entwicklung
Euroclasse

Europäisches Klassifizierungssystem der Produkte in Brandverhaltensklassen, das nach und nach das französische Klassifizierungssystem ersetzen wird (M0, M1...). Es umfasst 7 Wärmeleistungsniveaus:

  •  A1 und A2: nicht brennbares Produkt
  • B: nicht stark brennbares Produkt
  • C: brennbares Produkt
  • D: stark brennbares Produkt
  • E: sehr entflammbares Produkt mit Brandausbreitungsvermögen
  • F: nicht klassifiziertes, nicht getestetes Produkt

Eine zusätzliche Klassifizierung kommt hinzu, um über die Rauchbildung „Rauchentwicklungsklassen" mit der Bezeichnung „s" - und über die Entstehung brennender Tropfen oder Partikel  „Brennende Partikelklassen" mit der Bezeichnung „d“ zu informieren.

Wörter F bis J

F bis J

Faltfestigkeit

Eine Gewebeprobe wird einmal gefaltet und mit einem 5 kg schweren Zylinder belastet. Anschließend wird die Zugfestigkeit im angegriffenen Bereich ermittelt. Diese Größe ist bei der Konfektion der Tuchsäume ausschlaggebend.

Feinsprühsprinkleranlage

Aktiver Brandschutz durch eine Anlage, die Wasser versprüht.

Formstabilität

Maß für die Verformung (Änderung der Abmessungen) des Gewebes nach Zugbeanspruchung.

g Fensterglas

Ist der Energiedurchlassgrad des Fensterglases allein. Dieser wird von Flachglasherstellern angegeben.

Die Norm EN 14501 definiert 4 Bezugverglasungen:

  • A : helle Einfachverglasung (Sonnenfaktor für Referenzglas gv = 0.85 / Facktor der Thermische Übertragung U = 5.8 W/m²K)
  • B : helle Doppelverglasung (Sonnenfaktor für Referenzglas gv = 0.76 / Facktor der Thermische Übertragung U = 2.9 W/m²K)
  • C : niedrige abstrahlende Doppelverglasung (Sonnenfaktor für Referenzglas gv = 0.59 / Facktor der Thermische Übertragung U = 1.2 W/m²K)
  • D : niedrige abstrahlende reflektierende Doppelverglasung (Sonnenfaktor für Referenzglas gv = 0.32/ Facktor der Thermische Übertragung U = 1.1 W/m²K)
Gesamtenergiedurchlassgrad

 Solarenergie, die tatsächlich durch das Gewebe und die Verglasung in den Raum dringt. Ein niedriger Wert bedeutet gute thermale Wirkung.

Greenguard®

Die Zertifizierung GREENGUARD ist die weltweit erste freiwillige Zertifizierung für Schadstoffemissionen, die speziell für Produkte im Innenbereich erstellt wurde. Diese Zertifizierung zeigt, dass die dem Programm unterliegenden Proben den Schadstoffemissionsgrenzen entsprechen. Die Produkte mit GREENGUARD-Zertifizierung entsprechen den Emissionsniveaus für mehr als 360 VOC und einer Begrenzung der Gesamtbelastung mit flüchtigen organischen Verbindungen (TVOC)

Die Zertifizierung GREENGUARD OR berücksichtigt strengere Emissionsgrenzen, um zu garantieren, dass die Emissionen der zertifizierten Produkte empfindliche Personen nicht in Mitleidenschaft ziehen (Kinder, Kranke, usw.). Diese Zertifizierung wird häufig von Käufern aus Schulen, Krankenhäusern und Altersheimen verlangt. Die Produkte mit der Zertifizierung GREENGUARD halten nicht nur strenge Schadschoffemissionsgrenzen ein, sie entsprechen auch den Anforderungen der California Section 01350, die von mehreren Regelungen und Programmen wie von der Zertifizierung LEED® für nachhaltige Gebäude verlangt werden.

 

 

<!--[if gte mso 9]> <w:LsdExcep

Gtot

(Gesamtenergiedurchlass) :  Solarenergie, die tatsächlich durch das Gewebe und die Verglasung in den Raum dringt. Ein niedriger Wert bedeutet gute thermale Wirkung.

Hohe Umweltqualität (Haute Qualité Environnementale) - das HQE®-Vorgehen

Die Umweltqualität eines Gebäudes ist „die Fähigkeit aller typischen Eigenschaften, der Ausrüstungen und der Parzelle, den Anforderungen an die Beherrschung der Auswirkungen auf die Außenumgebung und auf die Schaffung einer komfortablen und gesunden Innenumgebung nachzukommen" (NF P 01.010). Das HQE®-Vorgehen (Haute Qualité Environnementale, hohe Umweltqualität) ist ein freiwilliges Vorgehen, das bei der Durchführung eines Bau- und/oder Ausbauprojekts die in 14 Zielen definierten Umweltkriterien berücksichtigt.

Wörter K bis P

K bis P

Leuchtdichte

Die Lichtintensität, die von einer Fläche ausgeht. Sie wird in Candela pro m² (Cd/m²) angegeben.

Lichtechtheit der Farben

(ISO 105 B02). Unabhängig vom Farbton (außer weiß, das nicht berücksichtigt wird) erreichen die Gewebe der Mermet®-Kollektion nach einer 300-stündigen intensiven Bestrahlung (die Testmuster werden einer Wärme von 45°C und Kunst- oder Tageslicht ausgesetzt) eine Lichtechtheitsstufe 7 von 8 auf dem Blaumaßstab: Die Änderung der Farbe unter Lichteinfluss ist also sehr gering. Dies entspricht einem natürlichen Alterungsverhalten von 4 bis 5 Jahren (laut einer vom CNEP durchgeführten Studie).

Lichtintensität

Lichtstrahlung, die von einer Lichtquelle ausgeht und auf eine Fläche fällt. Sie wird in Lux (Lx) angegeben.

Luftdurchlässigkeit

Die Gewebe der Mermet® -Kollektion verfügen als Außenmarkisen über eine hervorragende Luftdurchlässigkeit, wodurch angestaute Wärme zwischen der Markise und der Verglasung entweichen kann: Dies sind laut einem Test mit einem Luftdurchlässigkeitsprüfer bei einem Druck von 196 Pa beim Satiné 55002 Gewebe 220 l/m2/s.

Mechanische Festigkeit

Messung der Robustheit von Geweben in Bezug auf eine bestimmte Beanspruchung. Die Hauptparameter sind die Zugfestigkeit, die Weiterreißfestigkeit und die Faltfestigkeit.

Nachhall

Nachschwingen eines Schallsignals nach Ausschalten der Rauschquelle. Die Akustiker unterscheiden zwischen Nachhall durch Verzögerung, durch Klangfärbung und durch Verstärkung. Die Nachhallzeit ist die Zeit, die der Schall benötigt, um nach dem Abstellen der Rauschquelle um 60 dB zurückzugehen. Er wird in Sekunden angegeben.

Nanometer (nm)

Längeneinheit, die einem Milliardstel Meter oder 10-9 m entspricht.

Norm

Das ist eine von einer anerkannten Normungsorganisation angenommene technische Spezifikation für die wiederholte oder kontinuierliche Anwendung, deren Einhaltung nicht zwingend ist… (Richtlinie 98/34/CE)
Es gibt verschiedene Statuten der Normen:
- Nationale Normen: in Frankreich sind diese durch NF gekennzeichnet
- Europäische Normen: diese werden vom Europäischen Komitee für Normung (CEN) erarbeitet und mit EN gekennzeichnet. Sie müssen in eine nationale Norm übertragen werden. In Frankreich werden sie dann zu NF EN.
- Internationale Normen: diese werden von der Internationalen Organisation für Normung (ISO) erarbeitet.
Die Normen präzisieren die Art der Leistungsbestimmung (Versuchs- oder Berechnungsmethode) oder die Leistungen und ihre Klassifizierung.

Norm EN 13363-1 – Vereinfachtes Verfahren

Es berechnet die Näherungswerte für die Gesamttransmission an Solarenergie (gtot) einer Sonnenschutzvorrichtung in Kombination mit Verglasung. Für diese Berechnung werden als Werte die integrierten Daten der Verglasung (optische und thermische Sonnenparameter) und der Sonnenschutzeinrichtung herangezogen. Das Berechnungsverfahren ist einfach und kann mit einem Arbeitsblatt rasch durchgeführt werden.

Norm EN 13363-2 – Detailliertes Berechnungs-verfahren

Es berechnet die präziseren Werte für die Gesamttransmission an Solarenergie (gtot) einer Sonnenschutzvorrichtung in Kombination mit der
Verglasung. Diese Berechnung basiert auf den Spektralwerten der Transmission und der Reflexion der Sonnenschutzeinrichtung in Kombination mit Verglasung und erfordert eine spezielle Software, um die nichtlinearen Gleichungs-systeme zu lösen. Die Ergebnisse der Berechnung nach EN 13363-2 können bei der Berechnung der Kühllast verwendet werden.

Norm EN 14501

Die 2006 veröffentlichte europäische Norm EN 14501 - „Abschlüsse - thermischer und visueller Komfort - Leistungsanforderungen und Klassifizierung" gibt die Eigenschaften an, die berücksichtigt werden müssen, um die Sonnenschutzleistungen der Gewebe zu messen. Die Norm stützt sich auf mehrere Kriterien und legt die Komfortklassen fest:

  •   für thermischen Komfort: den Solarfaktor
  •   für den visuellen Komfort: Kontrolle der Lichtundurchlässigkeit, Nachtintimität, Sicht nach Außen, Blendschutz, Tageslicht Einfall, Wiedergabe der Farben.


Die Leistungsklassen werden anhand von 5 Stufen bewertet:

  • 1 - sehr kleiner Effekt
  • 2 - kleiner Effekt
  • 3 - mässiger Effekt
  • 4 - guter Effekt
  • 5 - sehr guter Effekt

Die Norm EN 14501 definiert den Gesamt-Sonnenfaktor gtot (Gewebe + Verglasung) als wichtigste Priorität für den thermischen Komfort und den Tv-Wert für den visuellen Komfort.

Norm EN 14716 - Spanndecken

Diese europäische Norm beschreibt die Eigenschaften, Spezifikationen und Testmethoden von Spanndecken, die aus Folien oder Stoffen bestehen und von einem Befestigungssystem gehalten werden. In der Norm wird außerdem die Methode zur Konformitätsbeurteilung beschrieben.

Norm ISO 9001

Die ISO-Norm 9001 kennzeichnet die Effektivität der Organisation eines Unternehmens und gewährleistet das Vertrauen und die Zufriedenheit der Kunden. Dafür ist jedoch eine genaue Definition der Verfahren und Anweisungen sowie eine ständige Überwachung notwendig.

Norm NF EN 13120 - Innenrollos

Innenrollos - Produktnormen bezüglich bestimmter Eigenschaften, einschließlich der Sicherheit

Die Normen gelten für alle Innenrollos sowie für ähnliche Produkte unabhängig vom Design und der Art der verwendeten Materialien (Jalousien, Rollos, Lamellenrollos…).

Norme NF EN 13561 - Außenrollos

Außenrollos - Produktnormen bezüglich bestimmter Eigenschaften, einschließlich der Sicherheit

Die Normen gelten für alle Außenrollos sowie für ähnliche Produkte unabhängig vom Design und der Art der verwendeten Materialien (Jalousien, Rollos, Lamellenrollos…).

OEKO-TEX Standard 100

Diese Auszeichnung weist nach, dass die Gewebe keine die Gesundheit und die Sicherheit der Verbraucher gefährdenden Chemikalien enthalten. Es wird vor allem die Unbedenklichkeit bezüglich Reizungen und Allergien bescheinigt.

Öffnungsfaktor (OF)

Dieser Faktor gibt, kurz gesagt, den Anteil der Löcher in einem Gewebe an. Nach der europäischen Norm ist dieser von der Farbe unabhängig, muss jedoch bei Geweben der selben Bindungsart am dunkelsten Farbton der Produktpalette gemessen werden.

Openness factor (OF)

Oder Öffnungsfaktor. Dieser Faktor gibt, kurz gesagt, den Anteil der Löcher in einem Gewebe an. Nach der europäischen Norm ist dieser von der Farbe unabhängig, muss jedoch bei Geweben der selben Bindungsart am dunkelsten Farbton der Produktpalette gemessen werden.

Planlage

Gibt die Fähigkeit einer Tuchbahn an, bei ihrer Anwendung plan zu bleiben.

 

Wörter Q bis U

Q bis U

REACH

Registration, Evaluation, Authorization and Restriction of Chemicals
Europäische Verordnung, die das Ziel verfolgt, die in Verkehr gebrachten Chemikalien besser zu kennen, um ihre Auswirkungen auf die Gesundheit und Umwelt zu beherrschen. Sie ist seit 2008 gültig und betrifft alle Hersteller, Importeure, Distributoren und Verbraucher chemischer Stoffe und Chemikalien.

RT2005

Diese Verordnung gilt für alle Gebäude, deren Bauantrag nach dem 1. September 2006 gestellt wurde, sie zählt die Normen auf, die von den Neubauten oder Erweiterungen eingehalten werden müssen. Ihr Ziel: Energieeinsparung um 15% gegenüber der vorhergehenden Vorschrift RT 2000.
Die Verordnung betrifft die Isolation, die Belüftung, die Bauplanung, den Rückgriff auf erneuerbare Energien, die Luftdurchlässigkeit, die Wärmebrücken, den Sonnenschutz und die Beleuchtung der Räume.

RT2012

Die Réglementation Thermique 2012 (RT2012) (Wärmeschutzregelung) verfolgt das Ziel, den Energieverbrauch in Neubauten für Wohnzwecke, Tertiärgebrauch oder jede andere Verwendung zu begrenzen. Bei Einhaltung dieser neuen Normen wird der gestattete Energieverbrauch gegenüber der Réglementation Thermique 2005 (RT2005) durch 3 geteilt. Diese Reduktion beinhaltet die Berücksichtigung der bioklimatischen Aspekte sowie eine präzise Definition des Gesamtbudgets vor der Wahl der Ausrüstungen. Die RT2012 betont auch den Sommerkomfort.

Schallabsorption

Der Schall, der auf die Wände trifft, teilt sich in Übertragungsschall in Reflexionsschall und in Absorptionsschall. Die absorbierte Schallmenge kann je nach Art und Entfernung des Materials, das vor den Wänden angebracht ist, beeinflusst, also reflektiert werden. So kann das Hörklima eines Raumes verbessert und der Schallpegel gesenkt werden, wenn es in dem Raum laut ist.

Schalldämmung in lauten Umgebungen

Die Schallenergie kann in Übertragungsschall und Reflexionsschall unterteilt werden. Die Stärke des Reflexionsschalls, also der Schallpegel, hängt von der Art, der Form und dem Zustand der Wandflächen ab. Durch Schalldämmung kann die Lautstärke einer Umgebung (die auftreffende Schallenergie) herabgesetzt werden.

Schallpegel

Unterschied in der Schallintensität (siehe Definition Dezibel).

Sichtbare Lichtreflexion (Rvnh)

 Anteil des vom Gewebe reflektierten Lichts.

Sonnenenergie

Sonnenstrahlung wird teilweise durch das Gewebe geleitet (Ts), von ihm absorbiert (As) oder reflektiert (Rs). Die Summe dieser drei Werte ist gleich 100. Ts + Rs + As = 100 % Sonnenstrahlung

Sonnenstrahlung

Sonnenstrahlung wird teilweise durch das Gewebe geleitet (Ts), von ihm absorbiert (As) oder reflektiert (Rs). Die Summe dieser drei Werte ist gleich 100. Ts + Rs + As = 100 % Sonnenstrahlung

Sunscreen®

Produktfamilie aus der Mermet®-Kollektion mit transparenten Geweben, bei denen eine Wahrnehmung von Objekten hinter dem Gewebe möglich ist.

Thermischer Bruch

Durch einen großen Temperaturunterschied zwischen zwei nahegelegenen Zonen einer Fensterscheibe kann es zu einem Glasbruch kommen, der allgemein „Bruch durch Thermoschock“ genannt wird. Tücher können einen doppelten Effekt auf Fenster haben. Einerseits trägt die Reflexion der Sonnenstrahlung (helle Objekte) und die Strahlungsenergie (dunkle Objekte) der Tücher zu einer Temperaturerhöhung bei. Andererseits wird durch die fehlende Luftströmung im Zwischenraum zwischen dem Fenster und der Sonnenschutzanlage ein Wärmeverlust durch das Fenster reduziert. Es wird geraten, den Luftaustausch des Zwischenraums zwischen Fenster und Sonnenschutzmarkise mit der Raumluft zu gewährleisten und die Entfernung zwischen dem Fenster und der Sonnenschutzmarkise so groß wie möglich zu gestalten (40 bis 50 mm).

Ton/Schall

(tief, mittel, hoch) - Eine Hörempfindung, die durch schnelle Luftdruckschwankungen entsteht. Akustische Schwingung, die sich wellenförmig ausbreitet. Er wird anhand der Frequenz (Hz) und des Schallpegels (dB) angegeben.

Transmissionfaktor - Ts

Der Anteil, der das Gewebe durchdringenden Sonnenstrahlung. Je geringer dieser Wert ist, umso höher ist der vom Gewebe abgefangene Anteil der Sonnenenergie.

Treibhausgasemission

Die Erdatmosphäre hält einen Teil der Sonnenwärme zurück. Die sogenannten Treibhausgase, die vom Menschen produziert werden, darunter 60% (Tendenz steigend) durch Kohlendioxid aus der Verbrennung von Kohle, Erdöl und Erdgas intensivieren seit zweihundert Jahren dieses Phänomen (mit Auswirkung auf die Temperatur, wodurch wiederum die CO2-Konzentration erhöht wird). Diese Emissionen sind für den Klimawandel verantwortlich.

Wörter V bis Z

V bis Z

Verhältnis von Schallsignal zu Geräusch

Dieses Verhältnis gibt an, inwieweit gesprochene Sprache gegenüber dem Geräuschpegel wahrnehmbar ist. Die Geräusche können dabei von Schallquellen im Raum oder außerhalb des Raumes ausgehen. Je besser das Verhältnis von Schallsignal zu Geräusch, desto besser ist die Sprachverständlichkeit. Dieses Verhältnis hängt direkt mit dem Rückgang des Schalls im Raum zusammen.

Weiterreißfestigkeit

Bei diesem Prüfverfahren wird die Weiterreißkraft bestimmt, die notwendig ist, um einen bereits eingerissenen Gewebestreifen weiter zu zerreißen. Diese Prüfung ist gerade für Außentücher von höchster Bedeutung, können diese doch mitunter extremen Witterungseinflüssen ausgesetzt sein oder in engen Kontakt mit Metallstrukturen kommen, die ein Einreißen der Geweberänder verursachen können.

Witterungsbeständigkeit

Nachdem sie zuvor einer intensiven Lichtbestrahlung ausgesetzt wurden, werden die Gewebeproben unter bestimmten, fest definierten Bedingungen dem Einfluss von Wasser ausgesetzt. Zur Einschätzung der Farbechtheit vergleicht man die Änderung der Farbe der Gewebeprobe auf dem Blaumaßstab mit einer Gewebeprobe, die hinter Glas vor dem Wassereinfluss geschützt war (ISO 105 B04).

Zugfestigkeit

Hierbei wird die Zugkraft gemessen, die notwendig ist, um das Gewebe zu zerreißen. Bei diesem Verfahren wird eine 5 cm breite Gewebeprobe verwendet. Das Ergebnis wird in Newton (daN,1 daN = ± 1 kg) ausgedrückt.

{{products}} {{colors}}